Ionstorm Studios - Marco Nassenstein Medienproduktion
Begriffe
ionstorm.de/Edrums/Begriffe

Wichtige Begriffe im Zusammenhang mit Edrums, die Sie kennen sollten:


B

Bassdrumpad
siehe Pad


C

Controller
siehe Hihat Controller

Cymbal
(engl. cymbal: Becken)

Cymbalpad
siehe auch Cymbal und Pad

Cross-Stick
(siehe auch Rim-Click)
Damit man man an einem Snarepad Rim-Clicks spielen kann, bieten viele Steuerteile die Möglichkeit an so genannte "Cross-Sticks" zu spielen. Dabei wird der Stick mit beiden Enden des Stockes auf den Spannreifen gelegt. Damit unterscheidet sich dieser Schlag von dem normalen "Rim Click" bei dem das eine Ende des Stockes auf dem Fell aufliegt.


D

Drumbrain
siehe Steuerteil

Drummodul
siehe Steuerteil

Drum-Rack
Eine spezielle Haltevorrichtung für Trommeln, Becken und alle Arten von Perkussionsinstrumenten. Im Gegensatz zu einzelnen Ständern besteht ein Drumrack aus miteinander verbundenen Streben, an die über spezielle Rack-Klemmen Haltearme befestigt werden.

Dualzone Pad
siehe auch Triplezone Pad und Stereo Pad
(von engl. dualzone: Zweifachzone) Pad mit zwei unterschiedlichen Spielflächen, aber nur einem Piezo Trigger. Die Umschaltung zwischen den Spielflächen erfolgt über einen Schaltsensor.


H

Hihat Controller
(von engl. HiHat Controller: Hihat Steuerung) Ein Pedal oder eine in die Hihat-Ständerkonstruktion integrierte Verstelleinheit, mithilfe derer der Hihat-Sound von "geschlossen" nach "offen" variiert werden kann.

Hihat Pad
siehe Pad

Hot Spot
Bei einigen Pads gibt es mittig auf der Spielfläche eine Stelle, den so genannten "Hot Spot" (von engl. hot spot: kritischer Punkt) , wo das Pad unverhältnismäßig sensibel reagiert.


K

Kickpad
siehe Pad


M

Meshhead
(von engl. mesh: Masche, Geflecht). Ein Meshhead ist ein spezielles Gewebefell, das beim Anschlagen so gut wie kein Geräusch erzeugt und sich trotzdem praktisch wie ein normales Trommelfell verhält.

MIDI
MIDI (von engl. musical instrument digital interface: Digitale Schnittstelle für Musikinstrumente) ist eine Technik, die entwickelt wurde, damit Musikinstrumente auf einfache und standarisierte Weise miteinander kommunizieren können.
(Ausführliche Erklärung im Zusammenhang mit Edrums)


P

Pad
(von engl. pad: Spielfläche) Die Spielflächen an einer elektrischen Trommel oder an einem elektrischen Becken. Man unterscheidet Snarepads, Tompads, Bassdrum- oder Kickpads, Cymbal- oder Beckenpads und HiHat-Pads. Alle diese Pads sind auf den jeweiligen Anwendungsfall spezialisiert.

Positional Sensing
(von engl. Positional Sensing: Positionserkennung) Wenn Pad und Steuerteil diese Funktion unterstützen, dann wird der ausgelöste Sound in Abhängigkeit der Anschlagposition auf dem Pad variiert. (Beispiel Snare: Mittiger Schlag: normaler Snare Sound, Schlag weiter außen: Kesseliger Sound)

Presswirbel
Sehr schnelle Abfolge von Schlägen unter Einbeziehung der automatischen Rückfederung. Diese Spielweise ist vor allem aus dem Millitär bekannt und erzeugt das typische "Snare-Rauschen."


R

Rack
siehe Drum-Rack

Rebound
(von engl. Rebound: Rückprall, Rückfederung) Wenn eine Spielfläche mit einem Drumstick angeschlagen wird, so federt der Stick automatisch mehr oder weniger stark zurück. Diese Rückfederung bezeichnet als Rebound. Wenn eine Spielfläche beim Anschlagen besonders stark zurückfedert, spricht man von einem starken Rebound-Verhalten.

Rim-Click
Mit "Rim-Click" wird ein spezieller Schlag auf die Snare bezeichnet, bei dem der Stock auf das Fell gelegt und mit dem Rand auf den Spannreifen geschlagen wird. Das dabei entstehende Geräusch ist der "Klick". (Nicht verwechseln mit dem "Cross-Stick"!)

Rim-Shot
Schlag auf eine Trommel, bei der der Stock gleichzeitig Schlagfell und Spannreifen berührt. Im Vergleich zu einem Schlag, bei dem nur das Fell berührt wird, klingt der Rim-Shot knalliger. Außerdem ist er deutlich lauter.


S

Sequenzer
Gerät oder Software, zur Berarbeitung von Musikdaten (im Allgemeinen MIDI Daten).

Snarepad
siehe Pad

Sound
(von engl. sound: Klang, Geräusch)

Soundmodul
siehe Steuerteil

Splash-Effekt
Wenn man bei einer natürlichen Hihat mit dem Fuß einen kurzen Tritt auf das Pedal ausübt, dann prallen die beiden Hihat Becken kurz aufeinander und erzeugen einen so genannten "Splash"-Klang.

Steuerteil
Das Steuerteil (auch Drummodul oder Drumbrain) ist das Herz eines Edrums, an das alles Pads angeschlossen werden müssen. Wesentliche Bestandteile eines Steuerteils sind ein Trigger to MIDI Converter und ein Sequenzer.

Stereo Pad
siehe auch Dualzone Pad und Triplezone Pad
Pad mit zwei unterschiedlichen Spielflächen, von denen beide mit einem separaten Piezo Trigger ausgestattet sind.


T

Tompad
siehe Pad

Trigger
(von engl. trigger: auslösen) Sensorelement, das nach dem so genannten Piezoelektrischen Effekt arbeitet und unter mechanischem Druck eine elektrisches Signal produziert. Dieses Signal wird dazu verwendet, um in einem angeschlossenen Klangerzeuger einen Drumsound auszulösen.
(Ausführliche Erlärung)

triggern
An Trommeln oder sonstigen Spielflächen werden Trigger-Sensoren angebracht, um damit einen elektrischen Klangerzeuger anzusprechen.

Trigger to MIDI Converter
(von engl. Trigger to MIDI converter: Trigger nach MIDI Umwandler) Wandelt das analoge elektrische Signal eines Triggers in eine MIDI Note um.

Triplezone Pad
siehe auch Dualzone Pad und Stereo Pad
(von engl. triplezone: Dreifachzone) Pad, das über drei unterschiedliche Spielflächen, aber nur einen Piezotrigger verfügt. Die Umschaltung zwischen den Spielflächen erfolgt über Schaltsensoren.


W

Wirbel
siehe Presswirbel


© Jan Häger (letztes Update: 2008-01-05 18:09:51)

ionstorm.de/Edrums/Begriffe



© 2005 - 2012 Marco Nassenstein • SitemapImpressum